Viele Dinge in unserer Stadt, meist aus Rat oder Verwaltung, sind oft schwer verständlich, wir helfen (Sehen Sie einfach, was da sprachlich meist für ein Unsinn produziert wird) :

Eine Tabelle bzw. Liste in der EDV der Verwaltung muss aktualisiert werden. Heraus kommt das: In dem Bereich ( …Verkehrsflächen-Verwaltung) sind wir noch nicht „State of the art“ lt. Bürgermeister, kann mann am 26.11.2022 im Erftkurier lesen. Gemeint ist, das die Verwaltung für Verkehrsflächen im Stadtgebiet nicht auf dem „Stand der Technik“ ist und es einfach an einer Liste fehlt!

 

Ein Manager für die „Smart-City“?!

Was ist eigentlich eine Smart-City und wofür braucht es dazu noch einen Manager? Der Begriff für Smart-City ist inzwischen so breit auszulegen, dass man zunächst, wenn er genannt wird, fragen muß, in welcher Bedeutung er gemeint ist. Es läßt sich heute faßt jeder Begriff in unserem Zusammenleben auch der Smart-City zuordnen. Das Für und Wider schlägt sich auch in einer umfangreichen, internationalen Fachliteratur nieder. Hier nur eine Aussage: Das Potential, also die Leistungsfähigkeit der Smart-City entfaltet sich erst im Rahmen eines gegenseitigen Beziehungsgeflechts zwischen Bürger, Stadtverwaltung, Wirtschaft, Wissenschaft und Politik.

In unserem Fall ist das aber gar nicht so kompliziert! Alles was man unter diesen Begriff packen kann, und das ist ja wie beschrieben, ziemlich viel, ist förderungswürdig. Dafür kann man also öffentliches Geld in Berlin oder Düsseldorf einsammeln! Damit haben wir eine einfach Erklärung, warum so ein Begriff ohne nähere Zusammenhänge von Rat und Verwaltung immer wieder in den Raum gestellt wird. Und nun benötigt die Stadt sogar einen einen Manger dafür. Bleibt zu hoffen, dass auch der vom Bund oder Land bezahlt wird.

Dieser Manager übernimmt, so die offizielle Darstellung ‚eine koordinierende Funktion als Ansprechpartner zwischen allen „Stakeholdern“. Was ist das denn nun schon wieder? Ganz einfach, gemeint sind die Beteiligten an einem Verwaltungsprozeß, das können natürlich später auch Bürger oder Mitarbeiter sein. Hoch lebe unser Denglisch, gefördert aus dem Rathaus.

11.2022 / hja

 

Erftkurier vom 03.09.2022: Meine Meinung (Seite 12), „Das Maß ist voll“

Trading-Down-Effekt =  Der Begriff Trading-Down, auch Trading-Down-Effekt, bezeichnet in der Raumplanung den für eine Stadtteilzentrum    typischen Entwicklungstrend  vom vollständigen Angebot mit pulsierendem Leben zu zunehmenden Leerständen inklusive ausbleibender Kundschaft. (Wikipedia, mit weiteren Ausführungen)

 

NGZ vom 30.08.2022: Endspurt für Arbeiten am ‚Chips-Zentrum‘

Early Access = früher Zugang, auch alphafunding, early funding, alspha-access oder paid-alpha, ist ein Finanzierungsmodell in der Videospiel-Industrie, bei dem Konsumenten für ein Computerspiel in einem frühen Entwicklungsstadium bezahlen, das spielbar ist, aber noch nicht fertiggestellt wurde. Die Entwickler können mit den Einnahmen die Arbeit fortsetzen und erhalten Fehlerberichte oder Vorschläge von den Konsumenten. Früher Zugang ist eine verbreitete Möglichkeit der Finanzierung für Spieleentwickler und wird oft zusammen mit anderen Finanzierungsmethoden wie Crowdfunding eingesetzt.

 

NGZ vom 12.08.2022: Das Herz der Stadt soll attraktiver werden.

Beach-Flags  =  das sind (Werbe-) Fahnen, meist schmale Streifen auf Ständern oder auch in Tropfenform

Calisthenics-Anlage  =  Geräte für Körper- oder Spannungsübungen

 

NGZ vom 13.08.2022: „Monti“ soll wieder Eyecatcher werden.

eyecatcher  =  Blickfang

 

 

Stand 2022-09 (hja)  –  wird nach Bedarf fortgesetzt

 

 

Das muß man nicht verstehen, kann es nur zur Kenntnis nehmen:

Es gab im Herbst 2019 ein Angebot der Telekom an die Stadt, auf Wunsch Telefonzellen in der Stadt zu „entkernen“ und die Zellen zu erhalten und in das Eigentum der Stadt zu übertragen.

Für die Telefonzelle am Jakobusplatz in Neukirchen hatte der Dorfverein bei der Stadt Interesse am Erhalt der Zelle angemeldet. Telekom und auch die Stadt haben dem Erhalt zugestimmt. Die weitere Nutzung . . . . kann der Dorfverein übernehmen. Das war der Sachstand Mai/Juni 2020. 

Nun – im Juni 2022 – informiert die Stadt, dass man jetzt eine abschließende Nachricht der Telekom erhalten hat. Danach wird auch die Telefonzelle hier in Neukirchen komplett demontiert und entfernt.

Bei Interesse einer Nutzung einer solchen Zelle bietet die Telekom an, überholte Zellen käuflich zum Preis von 450,00 € netto zu erwerben und diese auch noch selbst in Berlin abzuholen.

Zwei Jahre für diese Entscheidung – bleibt abzuwarten wie lange es dauert bis die nun getroffene Entscheidung umgesetzt wird. Für den Dorfverein ist der Vorgang zunächst abgeschlossen.

2022-06 (hja)

 

 

 

 

Die Idee kam vor einigen Wochen, bei Überlegungen wo Bienenstöcke aufgestellt und wie der von den Bienenvölkern produzierte Honig vermarktet werden kann.

Die Imker, Frau Patten aus Ückerath und Herr Keutgen aus Grevenbroich, die zahlreiche Bienenvölker besitzen, stießen dabei über persönliche Gespräche auch auf einen möglichen Standort in Neukirchen.

Das konnte mit Unterstützung des Dorfvereins dann erfreulicherweise Am Bürgerwäldchen auf einer Streuobstwiese für zwei bis vier Bienenvölker realisiert werden.

Und so besteht die Aussicht, dass vielleicht noch während dieser Sommersaison im lokalen Supermarkt Honig ‚made in Neukirchen‘ zu erhalten ist.

Auf dem Foto sind die Imkerin Frau Patten links und der Imker Herr Keutgen rechts im Einsatz bei ihren Bienenstöcken.

2022-04 (hja)

 

 

 

2022-04-24 der Festumzug bei schönstem Wetter

2022-04-22 Nach der Verschiebung um ein Jahr konnte das Tambourcorps Rheinklänge Neukirchen 1921 nun endlich das 100jährige Jubiläum mit einem tollen Fest nachholen. Das Bild zeigt die Parade am Sonntag mittag.

 

 

 

Eine aktuelle Preisfrage lautet:

Wie heißt die bekannteste Brotsorte in Deutschland ???

Lösung 1 :  –  Das da !!!

Lösung 2 : – Das daneben !!!